COVID-19


Liebe Freunde, liebe Gäste, liebe Kinder und liebe Menschen!

Wir werden unsere kleine Holzbrücke, über die ihr zu uns findet, offen halten.

Dieses Jahr ist sicherlich für uns alle eine Zeit, die noch lange nachwirkt und uns alle auf unterschiedlichsten Ebenen stark beeinflusst. Aktuell ist jeder von uns durch die Corona-Situation betroffen und wir kommen nicht umhin, innezuhalten und uns neu auszurichten. Wir möchten dies auch bewusst dazu nutzen, euch einzuladen, einen kleinen Ausschnitt unserer Corona-Zeit mit euch zu teilen.

Das Schild vor den Massageräumen „Silencio“ ist ein Ausdruck dessen, wie es sich auf unserem Campo gerade anfühlt. Nach einem arbeitsintensivem Winter, mit vielen Baurenovierungen und auch Erneuerungen, haben wir Ostern unsere Gäste voller Freude erwartet. Es blieb still. Die Strände wurden geschlossen und teilweise durften wir unsere Concelhos (Distrikte) nicht mehr verlassen. Unsere Freiheit ist äußerlich und durch die wirtschaftliche Situation beeinträchtigt. Dies hält uns nicht davon ab, unsere Visionen noch stärker aufzugreifen.

Und gerade hier, mitten in unserem kleinen Tal wuchs der Zusammenhalt und die Solidarität wie eine neuartige Blume nach oben, rankte sich an den Holzleisten hoch, die vor unserer Küche den Schatten spenden, wenn wir morgens alle zusammenkommen. Den Blick auf die Pferdekoppel und den dampfenden Becher in der Hand flüstert uns jeder neue Tag all die Möglichkeiten zu, die wir immer haben.

Maria beschenkt uns mit Mangold und Erdbeeren aus ihrem Garten im Monchique-Gebirge. Assuncao spendet Kohl von ihrem Grundstück, Margerida versorgt uns mit frischgebackenem Brot. Micki springt wie gewohnt pfeifend, fast schon schwebend über die vielen Wege und vollbringt Mosaikwunder mit Kali und baut Natursteinmauern, kunstvoll und mit yogischer Einsicht. Tarisha setzt ihren Traum von einem Kunstatelier um. Hierfür wird der erste Grundstein gelegt und in kurzer Zeit entsteht ein kleiner Raum für Kunst, Steine und sicherlich noch vieles mehr. Margit zaubert aus der Vielfalt biologischer Zutaten wahre Wunder. Zum Mittagessen finden sich alle ein, um danach wieder auszuströmen. Ein organisches Miteinander, um zu erschaffen, Neues zu kreieren, weiter zu gehen und diesen Platz zu erhalten, mit all seinen Bereicherungen. Kali gehen die Ideen natürlich nie aus, auch in Corona-Zeiten nicht! Marc beantwortet charmant die vielen Fragen, die tagtäglich eintrudeln. Thomas säubert mit Ruhe und Muße seinen Tennisplatz. Sury bellt durch das Tal, als hätte es nie etwas anderes gegeben.

Wir werden unsere kleine Holzbrücke, über die ihr zu uns findet, offen halten. Die Magie an diesem Ort wird immer bleiben. Auch die Verbindungen und das Gefühl „wie bei Freunden“ zu sein.
Unser Credo, welches im Jetzt einen tieferen Boden bekommt. An diesen Ort möchten wir euch einladen!

Wir wünschen euch von Herzen das Beste und blicken mit Zuversicht in eine Zukunft, der Begegnung und Freude mit euch.
Mit lautem Kinderlachen und dem Quietschen der Hängematten.

Até Proxima, eure Reguengos!